Aktuelles

Blasiussegen

Bild: Hans Heindl, pfarrbriefservice.de
Bild: Hans Heindl, pfarrbriefservice.de

St. Blasius - Blasiussegen


Der Segen mit den zwei überkreuzten Kerzen.


Die Fürbitte des heiligen Blasius soll vor Halskrankheiten schütze.

Am 3. Februar, am Fest des heiligen Blasius, wird in den Kirchen meistens der sogenannte „Blasiussegen“ erteilt.

Er wird mit zwei überkreuzten Kerzen gespendet und lautet: „Durch die Fürsprache des heiligen Blasius befreie dich Gott von Halskrankheit und allem Bösen im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Der Blasiussegen ist die Zusicherung Gottes: Ich bin bei dir in gesunden und in kranken Tagen.


Dieser Segen geht auf Blasius zurück, der Bischof im armenischen Sebaste war und um das Jahr 316 nach grausamer

Folter unter Kaiser Licinius gestorben ist. Um ihn rankt sich eine Zahl von Legenden, so soll er durch Gebete einen Jungen errettet haben, der an einer Fischgräte zu ersticken drohte. Auf diese Erzählung geht auch seine Verehrung als Schutzheiliger bei Halskrankheiten zurück.


Marc Witzenbacher, aus: Magnificat, pfarrbriefservice.de




Herzliche Einladung zur Teilnahme an der Eucharistiefeier und Empfang des Blasiussegens





Samstag, 2. Februar Ried 17.00 Uhr Eucharistiefeier und Spendung des Blasiussegens

Dietershausen 18.30 Uhr Eucharistiefeier und Spendung des Blasiussegens




Sonntag, 3. Februar Oberrod 08.15 Uhr Eucharistiefeier und Spendung des Blasiussegens

Weyhers 09.30 Uhr Eucharistiefeier und Spendung des Blasiussegens